1980 - 1990
1980 Die erste Herren wird ab der Rückserie von Eckhard Burmester trainiert, steigt aber am Ende aus der ersten Kreisklasse ab. In den kommenden Jahren trainiert E. Burmester bis auf eine dreimonatige Unterbrechung (Uwe Kublik) die 1. Herren und zusätzlich alle Jugendmannschaften.
1980 Die Damenmannschaft wird nach 4 Jahren aufgelöst. Dieser Schritt wird vollzogen, da die Mannschaft sich anstellte in die Landesliga aufzusteigen. Dem Verein waren die dann anfallenden Kosten zu hoch, so dass daraufhin einige leistungsstarke Spielerinnen abwanderten.
12.08.1980 Aus Anlass des 60jährigen Bestehens findet ein Freundschaftsspiel gegen den LSK (u.a. mit Ralf Sievers und Rainer Zobel) statt, das mit 11:0 verloren wird.
1981 Erster Familienwandertag des SVE.
Am Bunten Abend tritt erstmalig die Altherren-Riege mit Elfenballett auf.
01.07.1982 Ralf Sievers (Weltmeister mit der DFB-Juniorenauswahl 1981) wird bei Eintracht Frankfurt Fußballprofi. Ralf hat 10 Jahre lang beim SVE in der Jugendabteilung Fußball gespielt, bevor er dann zum LSK wechselte.
15.06.1984 Die Altligamannschaft des HSV gewinnt 9:0 gegen die Altherren vom SVE. Dieses Spiel war das Abschiedsspiel für folgende "50jährige":
  • Hermann Schwabe
  • Christian Poppe
  • Gerhard Meyer
  • Rudolf Körner
  • Walter Osten
Januar 1985 Hartmut Henze übernimmt das Training der 1. Herren.
Das Sporthaus wird mit einer Ölzentralheizung nachgerüstet.
1986/1987 Die 1. Herren wird Meister und steigt mit Trainer Hartmut Henze in die Kreisliga auf.
1987/1988 Die 1. Herren steigt leider wieder ab.
1988 Ralf Sievers gewinnt mit der Nationalmannschaft die Bronzemedille bei den Olympischen Spielen in Seoul.
1988/1989 Durch die Verpflichtung von Lothar Nebe als Trainer beginnt der Aufschwung der 1. Herren. Sie steigt gleich wieder auf.
Die eigene Altherren wird abgemeldet und geht eine Spielgemeinschaft mit dem SV Hohnstorf ein.
01.07.1989 Jörg Sievers wird bei Hannover 96 Fußballprofi. Jörg hat, wie sein Bruder Ralf, 10 Jahre in der Jugend des SVE gekickt. Weitere Stationen: LSK und VfL Wolfsburg.

1920-1945 1945-1960 1960-1980 1990-2000 ab 2000