15.05.2024 SVE verliert beim VfL Lüneburg mit 3:2

Von Andreas Burmester
Am vergangenen Sonntag trafen wir bei sommerlichem Wetter im Topspiel auswärts auf den VfL Lüneburg. Die Ausgangslage war klar: Ein Sieg wäre fast gleichbedeutend mit dem Aufstieg, bei einem Unentschieden hätten wir weiterhin drei Punkte Vorsprung und eine Niederlage würde wieder für Spannung sorgen.
Es entwickelte sich ein sehr körperliches Spiel zweier starker Mannschaften. Nach 15 Minuten Abtasten war der VfL für den Rest der Halbzeit das bessere Team. Sie wirkten griffiger und galliger in den Zweikämpfen und sorgten mit ihren schnellen Außenspielern immer wieder für Gefahr. Die bste Chance Mitte der Halbzeit leiteten allerdings wir durch einen Schnitzer im Abwehrzentrum ein, Fabian Hänel konnte aber stark parieren. In der 32. Minute fiel dann aber nach einem guten Pass in die Tiefe das 1:0 für den VfL durch Lukas van den Engel.
Unser Ausgleich in der 43. Minute durch einen Kopfball von Julian Hänel nach einer Ecke von Yannic Engelhardt war also insgesamt etwas glücklich.

In die zweite Halbzeit starteten wir besser und hatten auch mehr Torchancen als die Gastgeber. Die erste davon vergab Thiemo Hauer und auf der Gegenseite hatten wir auch einmal Glück als ein Schuss aus spitzem Winkel knapp am Tor vorbeiging. In der 76. Minute dann aber großer Jubel im SVE-Lager: Jannik Siegemund wurde auf die Reise geschickt und blieb vorm Tor cool und traf zur mittlerweile verdienten Führung. Was dann aber in den letzten zehn Minuten passierte war mehr als bitter. Zunächst vergab der eingewechselte Petru Borlan die große Chance zum 1:3 und auch Tobias Panthen fehlten kurz darauf nur wenige cm zur Vorentscheidung. In der 83. Minute mussten wir dann aber das 2:2 hinnehmen. Der VfL setzte sich über rechts durch und der völlig freistehende Muzaffar Muzaffarov hatte Zeit den Ball in der Mitte anzunehmen und locker einzuschieben. Durch diesen Treffer waren wir offenbar so geschockt, dass wir uns eine Minute später sogar das 3:2 fingen. Ein VfLer setzte sich gegen vier Gegenspieler durch, passte quer und Angelino Beer konnte aus kurzer Distanz das Spiel drehen.
Danach versuchten wir natürlich noch den Ausgleich zu erzielen, aber es sollte wohl nicht sein an diesem Tag. In der letzten Minute hatten wir einen Freistoß am Strafraum, den Yannic stark schoss, aber VfL-Torwart Lucas Busch hielt den Ball überragend und lenkte ihn an die Latte und von dort sprang er auf die Torlinie. So bleibt das Rennen um den Aufstieg spannend. Wir müssen unsere Hausaufgaben machen und im letzten Heimspiel der Saison am 26.5. um 15 Uhr gegen Erbstorf II gewinnen.

Die bisherigen Torschützen:

  • Jannik Siegemund 19 Tore
  • Robin Wanke 11 Tore
  • Thiemo Hauer 10 Tore
  • Yannic Engelhardt 7 Tore
  • Marcel Kahlmann 5 Tore
  • Julian Hänel 4 Tore
  • Thomas Meyer 3 Tore
  • Maximilian von der Ohe 3 Tore
  • Hamza El Azzouzi 2 Tore
  • Petru Borlan 2 Tore
  • Andreas Burmester 2 Tore
  • Oussama Boulanouar 1 Tor
  • Marcel Duisterwinkel 1 Tor
  • Tobias Panthen 1 Tor
  • Lucas Ruttig 1 Tor
  • 2 Eigentore

zurück zur News-Übersicht