12.10.2021 SVE II verliert Kellerduell in Barnstedt

Von Christof Gatzka
Eine zu Beginn der Partie noch recht offen geführte Partie konnte der gastgebende SVB nach circa 20 Minuten mehr und mehr für sich gestalten. Allerdings hatten wir auch heute wieder einen starken Rückhalt im Tor, mit Marvin Teichmann, an dem die die Gastgeber zunächst dreimal scheiterten, dann aber doch in der 35. Minute das verdiente 1:0 erzielten. Zwar wurde der Torschütze zuvor vom eigenen Mann am Kopf getroffen und stand dabei deutlich im Abseits, jedoch muss unsere Hintermannschaft sich den Vorwurf gefallen lassen, den Spieler danach so gar nicht mehr auf dem Zettel gehabt zu haben. Unsere einzige Chance in Durchgang eins war kurz vor der Pause ein Kopfball von Christof Gatzka, nach einem schönen Freistoß von Florian Prüser, welchen der starke Torwart Rudzinski jedoch noch mit den Fingerspitzen um den Pfosten lenken konnte.

In den zweiten Durchgang starteten wir dann zum Glück etwas besser. Wir waren griffig im Mittelfeld und setzten uns in den ersten zehn Minuten auch ganz gut in des Gegners Hälfte fest. Daraus resultierte eine Chance für Benjamin Pötzel, der aus spitzem Winkel am Außennetz scheiterte und eine Chance für Christof Gatzka, der schon durch war, sich dann aber im letzten Moment doch noch abdrängen ließ. Nach diesen zehn Minuten, konnte Barnstedt das Spiel jedoch wieder offener gestalten und war nun auch bei Kontern wieder die deutlich gefährlichere Mannschaft. So erzielte sie dann auch noch zwei Tore in der 73. und 78. Minute, wobei der zweite Treffer ein Strafstoß war, der aus einem Konter heraus entstand. Schön zu sehen war nun allerdings, dass unsere Mannschaft sich nicht aufgab. Wir versuchten das Ergebnis nicht höher werden zu lassen, spielten aber trotzdem noch weiter nach vorn. So bekamen dann auch wir noch einen Elfmeter zugesprochen, nachdem Christof nach schöner Einzelaktion gelegt wurde. Leider konnte unser Kapitän Florian Prüser den fälligen Strafstoß nicht im Gehäuse unterbringen, denn erneut war Rudzinski zur Stelle und konnte parieren. Trotzdem versuchten wir es weiter und kamen dann in der 89. Minute auch endlich zum Ehrentreffer. Eine mustergültige Flanke von Jan-Hendrik Wendt konnte Christof im Luftkampf mit seinem Gegner erreichen und nickte dankbar ein. Dies war dann auch der Schlusspunkt einer ereignisreichen Partie. Zu erwähnen ist nur noch, dass sich leider Sven Hentze und Jan-Erik Körner während des Spiels verletzt haben und das Spiel nicht zu Ende bringen konnten. Wir wünschen beiden Akteuren eine gute und schnelle Genesung.
Am kommenden Sonntag geht es dann schon zum letzten Spiel in diesem Jahr. Gespielt wird beim Tabellenführer VfL Lüneburg. Anpfiff ist um 15 Uhr.

zurück zur News-Übersicht