20.09.2020 - SVE unterliegt Emmendorf mit 1:2

Von Andreas Burmester
Vor 150 Zuschauern unterlagen wir heute am Königskamp dem Absteiger aus der Landesliga SV Emmendorf mit 1:2. Mehr als sechs Monate nach dem letzten Pflichtspiel zeigte unsere Manschaft in ihrem ersten Saisondebut eine couragierte Leistung.
Die Gäste aus Emmendorf legten dabei los wie die Feuerwehr und wir brauchten zehn Minuten, um uns zu sortieren. In dieser Phase scheiterte Emmendorf einige Male knapp, einmal sogar am Pfosten, und wir hätten uns über einen frühen Rückstand sicherlich nicht beschweren können. Danach gestalteten wir die Partie dann völlig ausgeglichen und zeigten nun auch ein paar gute Ansätze, häufig über unsere rechte Seite und Jonathan Alves-Dias, kamen aber nicht zu klaren oder gefährlichen Abschlüssen. Unsere 1:0-Führung fiel in der 39. Minute durch den wie immer sehr engagierten Sebastian Strzalla. Sein Schuss mit links aus knapp 18 Metern wurde vom Emmendorfer Sören Otte abgefälscht und landete unhaltbar für den Gäste-Keeper David Meyer als Bogenlampe im Kasten. Danach und das ist der klarste Vorwurf an unser Team am heutigen Tag verabschiedete sich unsere Mannschaft gedanklich wohl schon in die Halbzeit. Nur zwei Minuten später spielten wir einen viel zu riskanten Pass in unserer Viererkette, der SV Emmendorf spielte sich über seine linke Seite durch und die bereits halb geklärte Flanke fand den schnell reagierenden Jan Heinze, der aus kurzer Distanz zum 1:1 traf. Nur eine Minute später verloren wir einen wichtigen Zweikampf im Mittelfeld und schoben dann zu spät raus auf Dustin Borbe, der sehenswert aus über 20 Metern ins rechte Eck traf. Dann war endlich Halbzeit.
Dass uns die 14-tägige Quarantäne für fast den gesamten Kader zumindest konditionell nicht geschadet hat, zeigten wir dann in der zweiten Halbzeit. Von Beginn an übernahmen wir die Hoheit über das Spiel. Emmendorf schaffte es in der kompletten zweiten Halbzeit nicht mehr, sich eine klare Torchance herauszuspielen. Doch leider fehlten uns vor dem gegnerischen Kasten die richtigen Ideen. So hatten wir nur zwei sehr gefährliche Aktionen im gegnerischen Strafraum zu verzeichnen. In der 60. Minute scheiterte Leon Brockschnieder nach einem tollen Angriff an Emmendorfs Torwart Meyer. Und knapp zehn Minuten vor dem Ende setzte sich der eingewechselte Pascal Lakomski gut über links durch und wurde nach Ansicht vieler Zuschauer dann strafstoßwürdig gelegt. Schiedsrichter Lukas Reineke zeigte aber nicht auf den Punkt. Ansonsten blieben wir bei unseren zahlreichen Standards leider viel zu ungefährlich und verpassten häufig den letzten Pass und zogen (fast ausschließlich ungefährliche) Schüsse aus der Distanz vor.
Unter dem Strich steht eine Auftaktniederlage, die eindeutig vermeidbar war. Der Redaktion gefielen besonders Tim Hänel, Stefan Kaßmann und Martin Okon. Nun haben wir noch 17 Spiele in der Staffel 2 vor uns, in denen wir es ergebnistechnisch besser machen müssen.
Am kommenden Sonntag treffen wir um 15:00 Uhr auswärts auf den erfolgreich gestarteten MTV Barum.

Die bisherigen Torschützen:

  • Sebastian Strzalla 1 Tor

zurück zur News-Übersicht