12.05.2019 SVE verliert gegen kommenden Meister mit 1:3

AB: Heute begrüßten wir den kommenden Meister und Landesligisten VfL Lüneburg am Königskamp. Die mit großem Aufwand zusammengestellte Truppe von Matthias Merz zeigte, warum sie noch kein Saisonspiel verloren hat. Auf jeder Position top besetzt wäre diese Mannschaft nur zu packen gewesen, wenn wir in den wenigen entscheidenden Szenen besser agiert hätten. Wegen unserer Personalnot wurde sogar der eigentlich pausierende Jannik Siegemund aus Berlin eingeflogen und musste 90 Minuten durchhalten. Chapeau!
Unsere aggressive Defensivstrategie war zunächst erfolgreich. Nur nach zwei katastrophalen Fehlpässen von uns kamen die Gäste zu Tormöglichkeiten. In der 29. Minute gingen die Gäste dann in Führung, die leider durch einen krassen Fehler des Schiedsrichters begünstigt wurde. Ein klares Foul an Jan-Ole Schulz wurde nicht geahndet. Danach kombinierten sich die Gäste durch unseren Strafraum und Gierke musste nur noch einschieben. Zu klaren Torchancen kamen wir in der ersten Halbzeit nicht. Zwei schöne Angriffe von uns wurden allerdings erst kurz vor dem finalen Pass vom VfL bereinigt. In solchen Phasen könnten normalerweise Standards helfen. Doch leider packte heute Malte Meyer keinen Traumfreistoß aus und die Freistöße aus dem Halbfeld von Sebastian Strzalla landeten durch die Bank als Mondbälle in den Armen des Lüneburger Torwarts. So blieb es bis zur Pause beim 0:1.
Die zweite Halbzeit begann für uns denkbar schlecht. Jan-Ole Schulz ging mit zu hohem Risiko und gestrecktem Bein in einen Zweikampf und traf den Gegenspieler in Brusthöhe. Dafür sah Jan-Ole die rote Karte. Danach plätscherte die Partie ein bisschen vor sich hin. Der VfL setzte noch einen Freistoß auf die Latte, ansonsten stand unsere Defensive sehr gut. Etwas überraschend fiel dann in der 68. Minute das 0:2. Bei einem langen Ball reklamierten wir lieber auf Abseits, anstatt konsequent zu verteidigen. Einen Rückpass drosch Martin dann aus 15 Metern unter die Latte. Unser Engagement wurde dann allerdings in der 77. Minute belohnt. Der heute sehr starke Lennart Grimm trieb den Ball nach vorne, spielte einen Pass auf Malte Meyer im Sturmzentrum. Der drehte seine beiden Manndecker ein, die ihm über 90 Minuten auf den Füßen standen, und traf zum Anschlusstreffer. Danach dann unser vielleicht einziger taktischer Fehler heute: Anstatt sich erstmal ein wenig zurückzuziehen und am Ende auf einen Lucky Punch zu hoffen, wollten wir weiter Druck machen und wurden nur drei Minuten später ausgekontert. Ein langer Ball fand den extrem wendigen Tianaoelijaona, der sich gegen Lennart Grimm durchsetzte und zur Entscheidung traf. Dabei blieb es dann auch bis zum Schlusspfiff. Unter dem Strich ein verdienter Sieg von Lüneburg, das sich aufgrund seiner Qualität ein deutliches Chancenplus herausgespielt hat.
Am kommenden Sonntag treffen wir um 15:00 Uhr am Königskamp auf Breese/Langendorf.

Die bisherigen Torschützen:

  • Malte Meyer 17 Tore
  • Jonathan Alves-Dias 11 Tore
  • Stefan Kaßmann 7 Tore
  • Jan-Ole Schulz 6 Tore
  • Sebastian Strzalla 3 Tore
  • Sami Mansour 2 Tore
  • Stephan Schenk 2 Tore
  • Marcel Albry 1 Tor
  • Yannic Engelhardt 1 Tor
  • Christof Gatzka 1 Tor
  • Jannik Siegemund 1 Tor

zurück zur News-Übersicht