22.07.2018 Bezirkspokal endet für uns in Runde eins - 1:5 gegen Teutonia Uelzen

CG: Als eine Nummer zu groß erwies sich der ehemalige Kreisprimus Teutonia Uelzen am gestrigen Sonntag in der ersten Pokalrunde. Zwar konnten wir stellenweise gut dagegenhalten und kreierten auch mehr als ein halbes Dutzend guter Chancen, jedoch war uns Teutonia zumindest im Ausnutzen der Chancen weit voraus. So kamen sie durch ihre beiden ersten Chancen direkt zu einer 0:2-Pausenführung, wobei es mit etwas mehr Fortune auch 2:2 hätte stehen können. Denn Marcel Albry (2x) und auch Jonathan Alves-Dias scheiterten mit Großchancen. Zudem hätte es auf beiden Seiten einen Elfmeter geben können, jedoch ging auf beiden Seiten das Weirerspielen auch in Ordnung. Unsere beste Phase hatten wir zwischen dem 0:2 und dem 0:3 (30. - 69.), in der wir dem 1:2 näher waren als der Gast dem dritten Treffer. So ließen wir in dieser Phase nur eine Chance zu, die Hatt jedoch recht einfach vergab, nachdem ihm Stephan Schenk einen Ball direkt in die Füße gespielt hatte. Leider scheiterten jedoch auch Jonatan Alves-Dias und Niklas Kahlmann erst am Keeper und dann an einem Uelzener auf der Linie. In der 65. Minute dann unser letzer Versuch das Spiel doch noch zu unseren Gunsten zu drehen. Julian Hänel wurde im Sturm eingewechselt und Christof Gatzka ging aus dem defensiven Mittelfeld heraus. Durch diesen Wechsel ergaben sich nun natürlich Räume für den Gast, aber dieses Risiko mussten wir nun in Kauf nehmen. So konterten die Gäste nun noch auf 4:0 und erzielten sogar noch durch einen Standard (und somit vermeidbar) das 5:0. Erst danach hatten auch wir noch drei richtig gute Möglichkeiten durch Marcel Kahlmann, Jonathan Alves-Dias und eben Stephan Schenk, der nach einer Ecke zum hochverdienten Ehrentreffer einnicken konnte. Fazit: Eine insgesamt verdiente Niederlage, da der SVT insgesamt zielstrebiger und kaltschnäuziger agierte. Trotzdem waren auch bei uns gute Ansätze und eine Vielzahl an Torchancen gegen einen namenhaften Gegner zu verbuchen und somit fällt das Ergebnis doch zwei bis drei Tore zu hoch aus.
zurück zur News-Übersicht