11.03.2018 SVE holt Punkt in Bevensen - 2:2

AB: Da viele Spiele ausgefallen sind, waren die Ränge in Bevensen heute gut gefüllt. Zum Spitzenspiel empfing die Union ihren Lieblingsgegner (uns). Wie zuletzt schon oft gegen die Grün-Weißen, kamen wir nicht gut in die Partie. Es fehlte die Überzeugung, dass die Bevenser Elf auf jeden Fall schlagbar ist. Der Heimmannschaft fehlten einige Stammspieler, dafür liefen sie im Angriff mit dem Neuzugang (und ehemaligen Eddelstorfer) Thiemo Hauer und dem wiedergenesenen Lukas Burghardt auf. Bei uns feierte Neuzugang Florian Hoffmann (vorher Scharnebeck) sein Debut; Stephan Schenk fehlte. Bevensen war zunächst selbstbewusster und griffiger. Einen doppelten Schnitzer in unserer Defensive nutzten die Gastgeber schon in der 9. Minute für einen schnellen Gegenangriff und das 1:0 durch Hauke Tippe. Danach kamen wir besser ins Spiel und hatten bis zur Pause zwei richtig gute Chancen durch Jan-Ole Schulz und Christof Gatzka (per Kopf). Zusätzlich vergaben wir gleich drei direkte Freistöße aus bester Position jeweils recht kläglich. Bis zur Pause war es ein Spiel auf Augenhöhe mit den entsprechenden Chancen auf beiden Seiten.
Die zweite Halbzeit startete mit einem extrem sehenswerten Tor. Eine tolle Flanke verwertete Lukas Burghardt technisch brillant per Fallrückzieher zum 2:0 (52. Minute). Da applaudierte sogar unser Trainer. Dann plätscherte die Partie erstmal ein wenig vor sich hin, bis in der 65. Minute Eilers per Eigentor zum 2:1 für uns verkürzte. Danach waren wir dann am Drücker. Bevensen ging sichtlich die Puste aus und wir kamen dem Tor immer näher. Zweimal rettete der Pfosten für Union und in zwei Situationen hätten wir gerne einen Strafstoß bekommen. Besonders ärgerlich aus unserer Sicht war ein schon gepfiffener Strafstoß des ansonsten souveränen Schiedsrichters Krahn nach einem Foul an Jan-Ole Schulz. Kein Bevensener protestierte, trotzdem nahm er den Pfiff nach einer Intervention durch den Linienrichter zurück. Den fälligen Ausgleich besorgte dann in der 75. Minute Christof Gatzka per Kopf nach einer guten Freistoßflanke von Sebastian Strzalla. Bis zum Ende tat sich dann vor den Toren nicht mehr viel und so stand es am Ende verdient 2:2. Einigen unserer Spieler merkte man die fehlende Spielpraxis deutlich an. Besonders stark spielten heute die Gebrüder Kahlmann.
Am kommenden Sonntag empfangen wir um 15:00 Uhr den SV Emmendorf II am Königskamp.

Die bisherigen Torschützen:

  • Jonathan Alves-Dias 17 Tore
  • Jan-Ole Schulz 14 Tore
  • Christof Gatzka 7 Tore
  • Yannic Engelhardt 5 Tore
  • Stephan Schenk 4 Tore
  • Marcel Kahlmann 3 Tore
  • Felix Wilhelmy 3 Tore
  • Julian Hänel 2 Tore
  • Niklas Kahlmann 2 Tore
  • Jannik Siegemund 2 Tore
  • Sebastian Strzalla 2 Tore
  • Tim Hänel 1 Tor
  • Sven Poplat 1 Tor
  • Robin Wanke 1 Tor
  • ein Eigentor


zurück zur News-Übersicht